Herbstsymposium

UPDATE: Aus der Nachbereitung des Symposiums im Herbst 2017 ergab sich der Wunsch, diese Veranstaltung zu wiederholen. Deshalb findet vom 09.-10.11. 2018 in Klagenfurt/Celovec das Herbstsymposium erneut statt, mit leicht erweitertem Schwerpunkt. Im kommenden Symposium soll es neben Ansätzen der partizipativen Forschung auch um Aktionsforschung sowie performative Zugänge gehen.

Weitere Informationen sowie eine eigene Webseite folgen in Kürze.


INFO: Die Videoaufnahmen der Vorträge vom 13.11.2017 finden Sie nun unter der Kategorie „Dokumentation“


Konzept des Symposiums:

Die Grundidee in der partizipativen Forschung liegt darin, nicht über oder für die Betroffenen zu forschen, sondern gemeinsam mit ihnen (Bergold & Thomas, 2017). Als ein Forschungsstil möchte die partizipative Forschung die sozialen Lebenswelten der Subjekte gemeinsam erforschen und beeinflussen. Partizipation als grundlegender Begriff, bezieht sich somit sowohl auf die Teilhabe an der Forschung als auch auf die gesellschaftliche Teilhabe. Komponenten partizipativer Forschung sind demnach (von Unger, 2014):

  • Die Beteiligung von Mitforscher_innen am gesamten Forschungsprozess
  • Befähigungs- und Ermächtigungsprozesse der Mitforschenden (Empowerment)
  • Soziale Wirklichkeit verstehen und verändern
  • Wertebasierter Ansatz (Fokus auf demokratische Prozesse, Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit, Verbesserung der Lebensbedingungen und Handlungsräume vergrößern)

Ziel dieses Symposiums ist, sowohl Neuinteressierten als auch erfahrenen Personen die Forschungszugänge partizipativer und subjektwissenschaftlicher Forschung näher zu bringen und Diskussionen über verschiedene Verfahren und Forschungsstile anzustoßen. Durch unterschiedliche Formate des gemeinsamen Arbeitens (Podiumsdiskussion, Workshops, Vorträge) erwarten wir einen spannenden Einblick in diese Forschungsansätze für ein breites Zielpublikum innerhalb und außerhalb der Psychologie.

Das Symposium „Das Subjekt im Fokus der Forschung – Symposium zu aktuellen Ansätzen partizipativer Forschung“ soll veranstaltet werden an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Celovec  (Institut für Psychologie) in Kooperation mit der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP), der ÖH Uni Klagenfurt und dem AK Kritische Psychologie Klagenfut/Celovec und der Studienvertretung Psychologie.

Dem Organisationskommittee ist es ein Anliegen den Zugang zur Veranstaltung für möglichst unterschiedliche Personengruppen zu ermöglichen. Alle Tagungsorte sind selbstverständlich barrierefrei zugänglich, auf Wunsch wird Kinderbetreuung angeboten. Um einen niedrigschwelligen Zugang für Interessierte zu ermöglichen wird auch bewusst darauf verzichtet, Teilnahmegebühren einzuheben.

Bergold, J. B., & Thomas, S. (2017). Partizipative Forschung in der Psychologie. In G. Mey & K. Mruck (Eds.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (2., überarb. und erweitert. Aufl.). Wiesbaden: Springer. doi:10.1007/978-3-658-18387-5_25-1.

Von Unger, H. (2014). Partizipative Forschung. Wiesbaden: Springer Verlag.