Programm

Montag 13.11.2017

13:30 Uhr – 14:00 Uhr: Begrüßung

14:00 Uhr – 15:30 Uhr: Vortrag von Josef Held: Subjektwissenschaftliche Handlungsforschung: Ein partizipativer Ansatz am Beispiel von zwei empirischen Projekten

15:30 Uhr – 15:45 Uhr: Pause

15:45 Uhr – 17:15 Uhr: Vortrag von Monique Kaulertz: Vorstellung des Forschungsprojekts „Erzählen und Schweigen in der Institution Asyl – Grenzen und Möglichkeiten der (Selbst-)Artikulation in einer ‚Kultur des Misstrauens‘“

17:15 Uhr – 17:30 Uhr: Pause

17:30 Uhr – 19:00 Uhr: Vortrag von Stefan Thomas: Gütekriterien in der partizipativen Forschung. Eine Reflexion auf die Forschungspraxis

19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen

Dienstag 14.11.2017

09:00 Uhr – 12:00 Uhr: Workshops*

  • Marion Sigot: Forschung und Inklusion: Chancen und Herausforderungen partizipativer Forschung am Beispiel der Teilhabe von Menschen mit Lernschwierigkeiten
  • Paul Sebastian Ruppel: Qualitative Forschungswerkstatt als kooperatives Unterfangen interpretativer Praxis
  • Johanna Stadlbauer: Workshop zu Autoethnographie
  • Stefan Thomas: Das Research Forum als Raum sozialer Selbstverständigung: Möglichkeiten der Einbindung von Co-Researcher*innen in einem partizipativen Forschungsprojekt
  • Martin Dege: Kritisch oder Was? Zum Verhältnis von Forschung und politischem Handeln

12:00 Uhr – 13:00 Uhr: Mittagspause

13:00 Uhr – 15:00 Uhr: Stiftungssaal Podiumsdiskussion „Ethische Aspekte in der partizipativen Forschung und das emanzipatorische Potential dieses Forschungsstils“


*Aus organisatorischen Gründen wäre es für uns wichtig, wenn Sie bei der Anmeldung für das Symposium angeben könnten, welchen Workshop Sie besuchen wollen.

 

Das Symposium findet im Stiftungssaal (K.0.01) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt. Die Räume für die einzelnen Workshops werden noch bekanntgegeben.